Barrierefreies Bauen und Wohnumfeldverbesserung

Nicht erst mit der neuen DIN 18040 "Barrierefreies Bauen" ist Barrierefreiheit ein Thema in meinem Büro. Schon während meines Studiums habe ich mich mit dieser Thematik in der Vertiefungsrichtung "Bauen für Behinderte" beschäftigt. Mein Professor, Herr Prof.Dr.Ing. Gerhard Loeschcke aus Karlsruhe, Freier Architekt BDA / DWB, ist derzeit Obmann des DIN-Arbeitsausschusses Barrierefreies Bauen.

Seniorenhaus Katharina, Schillerstrasse 6, 78234 Engen*

 

Wohnumfeldverbesserung

 

Vorbereitungen treffen für das Wohnen im Alter in den eigenen vier Wänden hat entscheidenden Einfluss auf die Wohnqualität. Barrieren schon jetzt abzubauen heißt auch, schon jetzt barrierearm oder gar barrierefrei zu wohnen. Eine angepasste Wohnung erleichtert das Wohnen schon jetzt, bevor ein häuslicher Pflegedienst kommt.

Um Ihre Wohnung anzupassen, kann im Vorfeld einer Planung eine Wohnberatung weiterhelfen. Hier wird der Ist-Zustand festgestellt und Empfehlungen erarbeitet, Barrieren abzubauen.

Wenn ein Umbau oder eine energetische Sanierung ansteht, sollten Überlegungen zur Anpassung des Wohnumfeldes von Anfang an eine Rolle spielen. Altersgerechtes Umbauen zur Reduzierung von Barrieren wird durch Förderprogramme unterstützt. Nutzen Sie hierfür meine langjährige Praxiserfahrung!